Feuerwehr Waltershausen wählt neuen Vorstand
und feiert 150-Jähriges

Feuerwehr Waltershausen wählt neuen Vorstand und feiert 2016 ihr 150-jähriges Bestehen groß zum Stadtfest

   

Der Feuerwehr Waltershausen hat einen neuen Vorstand: Neuer Vorsitzender ist Thomas Schäfer (3.v.l). Er tritt die Nachfolge von Heiko Fürtig (3.v.r.) an, der aus zeitlichen Gründen das Amt niedergelegt hat. Dem neuen Vorstand gehören ferner Alexander König (Rechnungsprüfer), Frank Braune (2.Vorsitzender), Wehrführer Torsten Fürtig (Presse), Eva Ramisch (Schriftführerin), Horst Nieder und Sven Krüger (beide Beisitzer) an. Foto: Wieland Fischer

Waltershausen. Heiko Fürtig stehen die Tränen in den Augen. Vor ihm haben sich alle im Saal der Feuerwache versammelten Frauen und Männer des Feuerwehrvereins Waltershausen erhoben. Sie applaudieren ihm. Sie zollen Fürtig Dank für seine Arbeit als Vorsitzender des Feuerwehrvereins Waltershausen. Er legt das Amt nieder. Als Nachfolger wählen die Mitglieder Thomas Schäfer.

Seit 2011 hat der heute 52-jährige Heiko Fürtig den 97 Mitglieder zählenden Verein geführt. Außerdem stärken noch 20 Jugendliche dessen Reihen. Jetzt schaffe er es zeitlich nicht mehr. „Ich arbeite im Vierschicht-System.“ Die Arbeit als Vereinschef sei zeitaufwendig und verantwortungsvoll, sagt der scheidende Vorsitzende. Das Organisieren von Veranstaltungen, Kon­trollieren der Abläufe – selbst bei der Feldküche lege er mit Hand an – gehören für Fürtig dazu, der seit 1975 Mitglied der Feuerwehr ist.

Deren Kameraden stehen in der Stadt Waltershausen längst nicht nur beim Löschen von Bränden oder Bergen von Verletzten bei Unfällen ihren Mann und ihre Frau. Keine Großveranstaltung, kein Markt- oder Stadtfest, kein Karnevalsumzug, Maibaum- oder Weihnachtsbaumstellen, wo nicht die Feuerwehr gefragt ist.

All dessen nimmt sich jetzt Tomas Schäfer als neuer Vorsitzender mit dem frisch gewählten Vorstand an. Dem gehören ferner Frank Braune (2.Vorsitzender), Torsten Fürtig (Presse), Alexander König (Rechnungsprüfer), Eva Ramisch (Schriftführerin), Horst Nieder und Sven Krüger (beide Beisitzer) an.

Sie können auf Unterstützung vieler bauen. Zur Mitgliederversammlung wurden unter anderem Wolfgang Schmied und Günther Ramisch für ihre rührige Arbeit bei der Versorgung der Kameraden geehrt. Eva Uttrodt und Ehemann Klaus, weil sie sich um Abwasch und darum kümmern, dass „alles da steht, wo es hingehört“, wie Eva Utt­rodt sagt. Der Alters- und Ehrenabteilung nimmt sich Albrecht Hüther und der Kassengeschäfte Eva Ramisch an. Dieses Jahr ist der Verein besonders gefordert. Waltershausens Feuerwehr kann auf ­150-jähriges Bestehen blicken. Die Feier dazu soll in das Stadtfest, das vom 17. bis 19. Juni ausgetragen wird, integriert werden, sagt Wehrführer Torsten Fürtig.

Er dankt den Mitgliedern der Einsatzabteilung für deren Arbeit. Sie musste vergangenes Jahr im Vergleich zu 2014 deutlich öfter ausrücken, stellt er fest. Insgesamt war das 229 Mal der Fall. Zu 82 Brandeinsätzen (davon 34 Brände), sowie 147 Hilfeleistungen (davon 45 Verkehrsunfälle) wurden sie ­gerufen.

Torsten Fürtig beklagt aber auch, dass von den 57 Mitgliedern der Einsatzabteilung die Last von zu wenigen geschultert werde. Der Großteil der Einsätze werde lediglich von 35 Prozent der Kameraden bestritten.

Den Brand eines Gebäudes in Fröttstädt, am Löscheinsatz beteiligten sich 19 Feuerwehrleute aus Waltershausen, erwähnt er besonders. Das Kuriose daran: Ein Kamerad schaffte das letzte Einsatzfahrzeug nicht. Er konnte aber dadurch einen Brand in der Feuerwache Waltershausen verhindern. Durch weggeworfene Zigaretten war der Papierkorb dort in Flammen geraten. Bei einem Einsatz wurde das Tanklöschfahrzug beschädigt.

Die Waltershäuser Feuerwehr rüstet ihren Fahrzeugbestand auf. Deren Einsatztruppe erhält ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) vom Landkreis. Als Bonbon eines Ausflugs ins Feuerwehrtechnische Zentrum (FTZ) Immelborn brachten die Waltershäuser von dort einen ausgemusterten Tanklöschwagen S 4000 (Baujahr 1959) mit. In mühevoller Kleinarbeit haben den Gunter Brand, Wolfgang Schmied, Horst Nieder, Mathias Weingart, Jürgen Both, Marcus Grote, Christoff Heise, Sven Krüger, Tommi Hopf, Tobias Trautwein und Torsten Fürtig wieder aufgebaut. Zur 150-Jahr-Feier soll der Wagen präsentiert werden.

Anerkennung zollt der Wehrführer der Wettkampftruppe unter Leitung von Steffen Kriegel. Die nahm im vergangenen Jahr an zahlreichen Wettkämpfen teil und konnte in der Endwertung sich um einen Platz auf Rang drei verbessern. Halte dieser positive Trend an, könne er 2018 rein rechnerisch Platz eins verlesen, sagt Torsten Fürtig.

Neu in die Feuerwehr wurden Yasmin Trautwein, Lisa Granzo, Anke Hühn und Lukas Kohlberg aufgenommen. Zum zehnjährigen Dienstjubiläum wurde Robert Führer, zum „Silbernen“ Roy Bergmann geehrt. Befördert wurden zum Feuerwehrmann Kimberly Frank, Franziska Büchner und Marcel Schneider, zum Oberfeuerwehrmann Josephine Schreiber, André Horn und zum Hauptfeuerwehrmann Roberto Führer, Kevin Fürtig und Markus Grote.

Wieland Fischer / 19.01.16 / TLZ